Hallanzeiger - Online Anzeiger für Halle Saale Mittwoch, 22.11.2017
Startseite Archiv • Kontaktformular

Salon am Stadtbad

Charme & Chic

Hallescher Schlüsseldienst GmbH

monsator Hausgeräte Halle Gmbh

Der kleinste Beitrag in Sachsen-Anhalt. AOK-Versicherte haben's besser

Aktuelles
Lokalnachrichten    
Polizeimeldungen    
Aus dem Rathaus    
Sachsen-Anhalt Info    
Verbrauchertipps    
Vermischtes    
Anzeigenmarkt
Kleinanzeigenmarkt    
Branchen von A-Z    
Wohnungssuche    
Tiervermittlung    
Freizeit
Kino, Theater & mehr    
Was? Wann? Wo?    
Essen & Trinken    
Infothek
Bücherbord    
Links für Hallenser    
Hobbytipps    
Leserbriefe    
Service
Notrufnummern    
Tiernotdienst    
Apothekennotdienst    
Behördenwegweiser    
Schadstoffmobiltour    
Sperrmüllentsorgung    
Postleitzahlen    
Wir über uns
Kontakt    
Werbung    
Bannerwerbung    
Datenschutz    
Impressum    
Sie befinden sich hier: KULTUR »FREIZEIT » STADTGOTTESACKER

Stadtgottesacker Halle (Saale)

Stadtgottesacker: Neu gestaltete Gruftbogen an Stadt übergeben

Peter Dahlmeier, Vorsitzender des Bauhütte Stadtgottesacker e.V., hat am Donnerstag, dem 18. September 2014, in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Harald Kunze, Bezirksdirektor der Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA), der Stadt Halle (Saale) neu gestaltete Gruftbogen übergeben.

Unter den mit neuen Inschriften versehenen überarbeiteten Bogenreliefs befindet sich auch der Bogen Nr. 60 über der Grabstätte von Georg Friedrich Händels Eltern, der von Professor Bernd Göbel gestaltet wurde. Die Restaurierung der Gruftbogen auf dem Campo Santo liegt in den Händen der Bildhauer Maya Graber (Schweiz), Martin Roedel (Halle) und Marcus Golter (Potsdam).

Mit finanzieller Unterstützung vieler Spender, darunter vor allem die ÖSA, die Hallesche Wasser- und Stadtwirtschaft GmbH (HWS), die Volksbank Halle und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, sowie durch erbrachte Eigenleistungen der Bauhütte konnten die Restaurierungsarbeiten kontinuierlich fortgesetzt werden.

Mit der Fertigstellung von insgesamt 27 Gruftbogen bis zum Jahr 2016 wird dieser wichtige Teil der Arbeit auf dem Stadtgottesacker abgeschlossen sein.
Quelle: News d. Stadt

Der Stadtgottesacker zu Halle

Der Stadtgottesacker wurde ab 1557 nach dem Vorbild der italienischen Camposanto-Anlagen (deutsch: heiliges Feld) errichtet und gilt als Meisterwerk der Renaissance nördlich der Alpen. Der Friedhof besticht durch seine Schönheit und Einzigartigkeit und ist zugleich ein Ort der Ruhe und des Innehaltens.
Während eines Rundgangs erfahren Besucher mehr über die heute denkmalgeschützte Anlage mit 94 Grabbögen, die der Steinmetz und hallesche Baumeister Nickel Hoffmann gestaltet hat.

Hier fanden bedeutende Persönlichkeiten aus Halle ihre letzte Ruhestätte: Christian Thomasius, Jurist, Philosoph und Hochschullehrer; Georg Händel, Chirurg und Vater von Georg Friedrich Händel sowie August Hermann Francke, Gründer der Franckeschen Stiftungen.

Spaziergänge über den Stadtgottesacker werden durch die Stadtmarketing Halle (Saale) angeboten. Der Gästeführer weiß viel Interessantes über den Friedhof zu erzählen, führt zu den Gräbern bekannter Hallenser und erzählt auch einige Anekdoten aus vergangener Zeit.

Alle Angeben ohne Gewähr!
 

Seite bereitgestellt in 0.008s - © 2001 - 2017 wag