Hallanzeiger - Online Anzeiger für Halle Saale Sonnabend, 21.07.2018
Startseite Archiv • Kontakt

Salon am Stadtbad

Charme & Chic

Hallescher Schlüsseldienst GmbH

monsator Hausgeräte Halle Gmbh

Der kleinste Beitrag in Sachsen-Anhalt. AOK-Versicherte haben's besser

Aktuelles
Lokalnachrichten    
Polizeimeldungen    
Aus dem Rathaus    
Sachsen-Anhalt Info    
Verbrauchertipps    
Vermischtes    
Anzeigenmarkt
Branchen von A-Z    
Tiervermittlung    
Freizeit
Kino, Theater & mehr    
Was? Wann? Wo?    
Essen & Trinken    
Infothek
Bücherbord    
Links für Hallenser    
Hobbytipps    
Leserbriefe    
Service
Notrufnummern    
Tiernotdienst    
Apothekennotdienst    
Behördenwegweiser    
Schadstoffmobiltour    
Sperrmüllentsorgung    
Postleitzahlen    
Wir über uns
Kontakt    
Werbung    
Bannerwerbung    
Datenschutz    
Impressum    
Sie befinden sich hier: LOKALNACHRICHTEN » AFA BAB

Anträge auf BAB rechtzeitig und vollständig einreichen

Halle. AfA. Viele Jugendliche starten nach den Ferien ins Berufsleben. Doch manchmal reicht das Lehrlingsentgelt nicht, um den Lebensun-terhalt fernab der Heimat zu finanzieren. Hier kann die Agentur für Ar-beit Auszubildende mit Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) unterstützen. Wichtig: Der Antrag sollte unbedingt vor Beginn der Ausbildung gestellt werden, weil BAB frühestens ab diesem Zeitpunkt, für die Dauer der Ausbildung, gezahlt werden kann.

Auszubildende erhalten BAB, wenn sie während der Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist. Sind Auszubildende über 18 Jahre alt oder verheiratet oder haben sie mindestens ein Kind, können sie auch BAB erhalten, wenn sie in er-reichbarer Nähe zum Elternhaus leben.

Die Höhe der Berufsausbildungsbeihilfe richtet sich nach dem Bedarf (z.B. für den Lebensunterhalt je nach Art der Unterbringung, Fahrkosten) des Auszu-bildenden und dessen Einkommen. Das Jahreseinkommen des Ehe- bzw. Lebenspartners (falls vorhanden) und der Eltern wird dabei, wenn bestimmte Freibeträge überschritten werden, gegebenenfalls angerechnet.
Es kann grundsätzlich sowohl die betriebliche, als auch die außerbetriebliche Erstausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf finanziell unterstützt werden.

BAB wird nur auf Antrag gezahlt. Leider werden viele Anträge zu spät oder nicht vollständig eingereicht. Das verzögert die Auszahlung.
Antragsunterlagen erhalten sie bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit. Auch eine telefonische Anforderung der Unterlagen ist möglich. Hier hilft ein einfa-cher kostenfreier Anruf für die Antragstellung unter der Servicerufnummer 0800 4 5555 00 weiter. Neben diesen Möglichkeiten können sie den Antrag einfach über das Internet stellen. Auf www.arbeitsagentur.de steht unter "e-Services" ein umfangreiches Online-Angebot zur Verfügung. Ohne Postweg kommen damit die Unterlagen schneller und bequemer zur Agentur für Arbeit. Ein Online-Formularassistent unterstützt das Ausfüllen der einzelnen Felder und gibt Hinweise bei Fehlern.


« Hauptseite  


Seite bereitgestellt in 0.106s - © 2001 - 2018 wag