Hallanzeiger - Online Anzeiger für Halle Saale Montag, 15.10.2018
Startseite Archiv • Kontakt

Salon am Stadtbad

Charme & Chic

Hallescher Schlüsseldienst GmbH

monsator Hausgeräte Halle Gmbh

Der kleinste Beitrag in Sachsen-Anhalt. AOK-Versicherte haben's besser

Aktuelles
Lokalnachrichten    
Polizeimeldungen    
Aus dem Rathaus    
Sachsen-Anhalt Info    
Verbrauchertipps    
Vermischtes    
Anzeigenmarkt
Branchen von A-Z    
Tiervermittlung    
Freizeit
Kino, Theater & mehr    
Was? Wann? Wo?    
Essen & Trinken    
Infothek
Bücherbord    
Links für Hallenser    
Hobbytipps    
Leserbriefe    
Service
Notrufnummern    
Tiernotdienst    
Apothekennotdienst    
Behördenwegweiser    
Sperrmüllentsorgung    
Postleitzahlen    
Wir über uns
Kontakt    
Werbung    
Bannerwerbung    
Datenschutz    
Impressum    
Sie befinden sich hier: POLIZEIMELDUNGEN » POLIZEIMELDUNGEN

Polizeimeldungen vom Sonntag, 07.10.2018

Polizeirevier Halle (Saale)

Schüsse vor Spielothek
Heute früh gegen 02:25 Uhr kam es zu einem polizeilichen Einsatz in der Hallorenstraße. Dort hatten drei Männer eine Spielothek betreten und verlangten die Herausgabe alkoholischer Getränke, welche sie jedoch nicht bezahlen wollten. Einer von ihnen legte wohl sichtbar einen pistolenähnlichen Gegenstand auf den Tresen. Nachdem man die Spielothek wieder verlassen hatte, nahmen Zeugen vor der Spielothek Schussgeräusche wahr. Vor Ort traf die herbeigerufene Polizei die drei Tatverdächtigen (41, 43 und 45 Jahre), zwei Geschädigte (29 und 30 Jahre) sowie mehrere Zeugen an. Der 41-Jährige führte eine Schreckschusswaffe mit, gilt nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen als Hauptverdächtiger und wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei stellte die Schreckschusswaffe sicher, sicherte vor Ort Spuren und leitete Ermittlungen wegen einer räuberischen Erpressung.

Ergänzungsmeldung:
Wie bereits berichtet kam es heute früh gegen 02:25 Uhr in der Hallorenstraße von Halle (Saale) zu einer Raubstraftat. In dem Zusammenhang wurde auch ein 41-jähriger Mann vorläufig festgenommen. Er galt als Hauptverdächtiger der Tat. Heute Mittag gegen 12:30 Uhr wurde ein zweiter Tatverdächtiger (43 Jahre) vorläufig festgenommen. Dies geschah nachdem weitere Erkenntnisse zum Vorfall ermittelt werden konnten.
Nach den nun mehr vorliegenden Erkenntnissen befanden sich alle Beteiligten in der Spielothek. Die Tatverdächtigen hantierten dort mit der Schreckschusswaffe herum. Der jüngere Tatverdächtige verlangte von dem Angestellten der Lokalität (29 Jahre) alkoholische Getränke, ohne diese jedoch bezahlen zu wollen. Dies wurde von dem Angestellten abgelehnt. Nunmehr soll der zweite Tatverdächtige die Schreckschusswaffe an sich genommen haben, ging zu einem Gast (30 Jahre) und verlangte von diesem, dass er die Getränke bezahlt. Aus Angst tat der dies auch. In der Folge ging er andere Tatverdächtige zum Tresen, legte die Waffe dort ab und verlangte erneut die Herausgabe von alkoholischen Getränken. Diese bekam er dann auch. Nachdem die drei Tatverdächtigen diese konsumiert hatten, verließen sie das Gebäude. Daraufhin wurde die Lokalität von innen verschlossen. Erneut versuchten die Tatverdächtigen ins Gebäude zu kommen, was jedoch nicht gelang. Vor der Tür gab man mehrere Schüsse mit der Schreckschusswaffe ab. Die Geschädigten informierten die Polizei, welche die Tatverdächtigen noch vor Ort antraf.
Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Es wird wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt. Die tatverdächtigen Männer sind deutscher, russischer und armenischer Herkunft. Die beiden Geschädigten kommen aus Syrien und dem Irak.

Sachbeschädigung an mehreren Pkw
Gestern früh gegen 03:50 Uhr wurde die Polizei zum Höllweg nach Mötzlich gerufen. Hier hatte ein Mann mehrere Pkw beschädigt. Anwohner hatten dies bemerkt, verfolgten den Randalierer, hielten ihn fest und übergaben ihn der Polizei. Vor Ort wurden vier beschädigte Pkw festgestellt. Wie hoch die Schäden sind muss noch ermittelt werden. Gegen den 19-jährigen Tatverdächtigen laufen Ermittlungen wegen Sachbeschädigung.

Fahrkartenautomat gesprengt
Unbekannte sprengten in der Nacht zum Samstag einen Fahrkartenautomaten. Der Tatort befindet sich am S-Bahnhof Südstadtring. Die Tat selbst wurde gestern früh festgestellt und bei der Polizei angezeigt. Der bezifferte Schaden am Automaten liegt im fünfstelligen Bereich. Wieviel Geld gestohlen wurde ist derzeit noch nicht bekannt.

Fahrlässige Körperverletzung
In der Delitzscher Straße ist es gestern gegen 10:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden gekommen. Eine 81-jährige Frau überquerte die Straße und wurde von einem Ford Mondeo, welcher vom Bierrain kam, erfasst. Dessen Fahrerin (35) hatte die Rentnerin offenbar übersehen. Die Fußgängerin wurde bei dem Unfall verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen die Autofahrerin wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Körperverletzung
Zu einer Körperverletzung ist es gestern gegen 23:45 Uhr in der Friedrich Hesekiel-Straße gekommen. Geschädigt ist ein 46-jähriger Mann. Dieser befand sich mit anderen Personen auf einem dortigen Parkplatz und konsumierte alkoholische Getränke. Es kamen zwei weibliche und zwei männliche Personen hinzu, welche zunächst nach einer Person fragten. In der Folge kam es dann zu Verbalattacken und zur Tätlichkeit gegen den Geschädigten. Anschließend verschwanden die Täter. Das Opfer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Versuchter Raub
An der Schwemme ist es heute früh gegen 01:35 Uhr zu einer versuchten Raubstraftat gekommen. Der Geschädigte (18 Jahre) traf dort auf drei andere männliche Personen, welche von ihm die Herausgabe seines mitgeführten Bargeldes sowie Handys forderten. In der Folge schlug das Trio auf das Opfer ein. Letztendlich entfernten sich die Angreifer ohne Beute. Im Zuge von Suchmaßnahmen wurden am Markt zwei Tatverdächtige angetroffen. Gegen die 13 und 14 Jahre alten Personen laufen strafrechtliche Ermittlungen. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Alle bekannten Beteiligten haben einen Migrationshintergrund.

Schlägerei
Gegen 03:25 Uhr kam es heute früh zu einem Einsatz der Polizei am Universitätsring. Nach Mitteilung sollten sich dort etwa 10 Personen schlagen. Vor Ort wurden zwei Tatverdächtige (26 und 29 Jahre, männlich), drei Geschädigte (25 sowie 34, männlich und 25, weiblich) sowie mehrere Zeugen angetroffen. Die Personen wurden zum Sachstand befragt. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen kam es wohl schon in einer Diskothek zu Reibereien zwischen den Beteiligten. Dies setzte sich später auf der Straße fort. Dort wurde zunächst der 34-jährige von einem Unbekannten geschlagen und getreten. Die 25-jährige Geschädigte und eine andere Frau (23 Jahre) kamen dem Mann zu Hilfe, wobei die Ältere von dem 26-jährigen Tatverdächtigen geschlagen worden sein soll. Der 25-jährige Geschädigte versuchte die Situation zu beruhigen, woraufhin er von dem 29-jährigen Tatverdächtigen mit einem Fuß ins Gesicht getreten worden sein soll. Die beiden geschädigten Männer wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte aufgenommen.

Körperverletzung
Im Bereich Leipziger Turm/Franckestraße wurde heute früh gegen 03:40 Uhr ein 41-jähriger Syrer von drei ausländischen Personen (eine Frau und zwei Männer) geschlagen. Dabei soll auch eine Eisenstange zum Einsatz gekommen sein. Der Mann wurde schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen des Geschehens informierten die Polizei. Es wurden Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Tätliche Angriffe
Zu zwei weiteren Tätlichkeiten kam es heute früh am Moritzburgring. Die eine soll sich gegen 04:10 Uhr in einer Diskothek zugetragen haben. Nach Angaben des Anzeigenden (31 Jahre), haben ihn mehrere Personen tätlich angegriffen und aus der Diskothek geschmissen. Er wurde verletzt, benötigte aber keine ärztliche Hilfe. Der Geschädigte stand unter Alkoholeinfluss.

Gegen 04:40 Uhr fanden Polizeibeamte vor einer anderen Lokalität einen verletzten Syrer (39 Jahre). Nach Angaben von Zeugen wurde der Mann von einer männlichen Gruppierung angegriffen und geschlagen. Dabei soll es sich um 5-6 Personen gehandelt haben. Anschließend flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung.

In beiden Fällen hat die Polizei Ermittlungen wegen Körperverletzungsdelikten aufgenommen.

Polizeirevier Saalekreis

Diebstahl Kärcher-Gerät
In der Nacht zum Samstag stahlen Unbekannte von dem Gelände eines Autohauses ein Kärcher-Gerät. Der Tatort befindet sich in der Querfurter Straße von Merseburg. Die Tat wurde gestern früh gegen 10:30 Uhr bemerkt. Der Schaden wird auf etwa 1000,- Euro beziffert. Hinweise zum Dieb liegen bisher nicht vor.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Heute früh gegen 02:05 Uhr kontrollierte die Polizei in der Straße des Friedens von Merseburg einen VW Polo. Dabei kam heraus, dass dessen Fahrer (27 Jahre) unter Alkoholeinfluss gefahren war. Bei einem Atemalkoholtest wurden über 0,6 Promille festgestellt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Körperverletzung
Heute früh gegen 02:45 Uhr war die Polizei in Röblingen am See im Einsatz. Hier war es auf einer Veranstaltung zu einer Tätlichkeit gekommen. Nachdem was bisher bekannt ist, soll zunächst ein 41-jähriger Mann eine 19-jährige junge Frau beleidigt haben. Daraufhin habe ein 34-jähriger Mann den älteren Mann angesprochen. Nunmehr soll der Ältere dem Jüngeren einen Kopfstoß verpasst haben. Der Ältere streitet gegenüber der Polizei die Tat jedoch ab und beschuldigt seinerseits den Jüngeren einer Tätlichkeit. Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfälle
Zu einem Verkehrsunfall ist es gestern gegen 10:25 Uhr in Allstedt gekommen. An einer Kreuzung beachtete der 72-jährige Fahrer eines Pkw Honda nicht die Vorfahrt eines Daewoo. Beide Fahrzeuge stießen zusammen und es entstanden Sachschäden von etwa 10.000 Euro. Außerdem wurde die Beifahrerin im Daewoo verletzt. Die 64-jährige Frau erlitt einen Schock und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher gab an von der der Sonne geblendet gewesen zu sein.

Auf der B 85, zwischen dem Kyffhäuser und Kelbra, verunfallte gestern gegen 16:05 Uhr ein 22-jähriger Mann mit seinem Krad. In einer Linkskurve war der junge Mann mit dem Krad von der Straße abgekommen, gegen eine Leitplanke gefahren und letztendlich auf die Straße gestürzt. Bei dem Sturz zog er sich wahrscheinlich einen Unterschenkelbruch zu und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Ein weiterer Kradfahrer verunfallte gestern gegen 13:35 Uhr auf der L 230, zwischen Abberode und Pansfelde. In einer Linkskurve kam die Honda von der Straße ab und auf dem angrenzenden Acker zum Liegen. Der Fahrer des Zweirades (43 Jahre) wurde leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Krad entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Auf der L 151, zwischen Röblingen und Aseleben, stießen heute früh gegen 01:25 Uhr ein Reh und ein Skoda Fabia zusammen. Am Pkw entstanden Sachschäden von etwa 1.000 Euro.

« Hauptseite Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd


Seite bereitgestellt in 0.104s - © 2001 - 2018 wag