Hallanzeiger - Online Anzeiger für Halle Saale Sonnabend, 23.06.2018
Startseite Archiv • Kontakt

Salon am Stadtbad

Charme & Chic

Hallescher Schlüsseldienst GmbH

monsator Hausgeräte Halle Gmbh

Der kleinste Beitrag in Sachsen-Anhalt. AOK-Versicherte haben's besser

Aktuelles
Lokalnachrichten    
Polizeimeldungen    
Aus dem Rathaus    
Sachsen-Anhalt Info    
Verbrauchertipps    
Vermischtes    
Anzeigenmarkt
Branchen von A-Z    
Tiervermittlung    
Freizeit
Kino, Theater & mehr    
Was? Wann? Wo?    
Essen & Trinken    
Infothek
Bücherbord    
Links für Hallenser    
Hobbytipps    
Leserbriefe    
Service
Notrufnummern    
Tiernotdienst    
Apothekennotdienst    
Behördenwegweiser    
Schadstoffmobiltour    
Sperrmüllentsorgung    
Postleitzahlen    
Wir über uns
Kontakt    
Werbung    
Bannerwerbung    
Datenschutz    
Impressum    
Sie befinden sich hier: POLIZEIMELDUNGEN » POLIZEIMELDUNGEN

Polizeimeldungen vom Sonntag, 10.06.2018

Polizeirevier Halle (Saale)

Hausfriedensbruch/Körperverletzung/Nötigung
Ein 18-jähriger versuchte am Samstagnachmittag gegen 14.10 Uhr, sich unbefugt Zutritt zu einer Veranstaltung auf der Peißnitzinsel zu verschaffen, indem er zwei Mal über eine Absperrung kletterte. Der Heranwachsende wurde gegenüber den Security-Kräften verbal und körperlich aggressiv und wehrte sich auch gegen die Maßnahme eines ausgesprochenen Hausverbotes. Der junge Mann gab an, dass er durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mehrmals geschlagen worden ist. Anzeigen wegen Nötigung/Körperverletzung wurde erstattet. Dem jungen Erwachsenen wurde ein Platzverweis für den Bereich ausgesprochen. Eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruches wurde ihm gegenüber erstattet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wohnungseinbrecher auf frischer Tat gestellt / Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz
Ein 36-jähriger -aus dem Stadtteil Giebichenstein- bemerkt Samstagnacht gegen 22.45 Uhr, verdächtige Geräusche in seiner Wohnung. Der Mann öffnete daraufhin die Tür seines Schlafzimmers und stellte zwei Personen in seinem Wohnzimmer fest. Eine 20-jährige Hallenserin durchwühlte in diesem Moment gerade persönliche Gegenstände des Wohnungsinhabers. Weiteres Eigentum des Opfers wurde bereits vor dem Eingang der Wohnung zum Abtransport bereitgestellt. Zunächst flüchteten die Täterin und deren 30-jähriger Begleiter aus der Wohnung. Beide konnten jedoch kurze Zeit späterer an der Beifahrerseite eines Kleintransporters festgestellt werden. Bei der 20-jährigen wurde während der Durchsuchung eine Dose mit Betäubungsmitteln aufgefunden und beschlagnahmt. Die Einbrecher sind nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden.

Gefährliche Körperverletzung
Durch Zeugen wurde angezeigt, dass es zu einer Schlägerei vor der K&K Passage Sonntagnacht gegen 02.40 Uhr kam. Zwei Frauen und ein Mann haben auf zwei Männer eingeschlagen. Die unbekannten Täter flüchteten nach der Tat. Die beiden 47- und 49- jährigen Geschädigten gaben an, dass sie aus der Diskothek kamen und die drei bis dato unbekannte Täter auf sie zukamen. Ein Streit zwischen den Beteiligten entwickelte sich. Plötzlich hielt einer der Angreifer einen Gegenstand in der Hand und schlug auf die beiden Geschädigten ein. Danach sind alle drei Täter in Richtung der Willy-Brandt-Str. davongelaufen. Die beiden geschädigten Männer mussten in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Räuberische Erpressung
Ein unbekannter Täter und eine unbekannten Täterin wurden von einem Ladendetektiv in einer Verkaufseinrichtung in der Südstadt am Freitagabend gegen 21.40 Uhr beobachtet, wie sie Waren aus den Warenträgern entnahmen, angebrachte Sicherungsetiketten entfernten und das Diebesgut in ihre mitgeführten Taschen steckten. Beim Verlassen der Verkaufseinrichtung wurden beide vom Ladendetektiv angesprochen. Der Täter konnte sich sofort in unbekannte Richtung entfernen. Der Täterin gelang es, nachdem diese kurzzeitig festgehalten werden konnte, nach heftiger Gegenwehr ebenfalls zu flüchten.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Während der Streifentätigkeit führten Polizisten Sonntagfrüh gegen 03.30 Uhr in der Torstraße Verkehrskontrollen durch. Bei der Kontrolle eines Pkw-Fahrers konnte Alkoholgeruch in der Ausatemluft festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen positiven Promillewert. Der Betroffene wurde zur Dienststelle gebracht, um das Ergebnis des Atemalkoholwertes zu bestätigen. Ein verwertbares Ergebnis von 0,52 Promille konnte ermittelt werden. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den 22-jährigen wurde daraufhin eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Unfallflucht
Sonntagfrüh gegen 04.15 Uhr wurde bekannt, dass es in der Willy-Brandt-Straße 10 einen Verkehrsunfall gab. Der Fahrer eines schwarzen Pkw der Marke BMW vom Typ 525d soll in Richtung des Rannischen Platzes geflüchtet sein, nachdem dieser mehrere parkende Fahrzeuge beschädigte. Die Knallgeräusche nahmen aufmerksame Anwohner und Passanten wahr und informierten umgehend die Polizei. Bei dem Unfallverursacher handelt es sich nach übereinstimmenden Zeugenaussagen um eine muskulöse männliche Person, ca. 195 cm groß mit einer Glatze, welcher ein rosafarbenes Hemd und eine blaue Jeans trug.

Polizeirevier Saalekreis

Trunkenheit im Verkehr
Samstagnacht gegen 23.15 Uhr überfuhr ein 37-jähriger Hallenser in Merseburg eine Ampel bei "Rot" mit seinem Pkw VW und wurde aufgrund dessen angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle des Fahrzeugführers wurde Alkoholgeruch in der Ausatemluft festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,77 Promille. Der Mann wurde zur Blutprobenentnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Die Kriminalpolizei in Merseburg ermittelt nun gegen den Hallenser.

Brand
Samstagnacht gegen 22.20 Uhr kam es am Wirtschaftsweg in Leuna OT Spergau zu einem Pkw-Brand. Nach Eintreffen der Polizei, war der Brand am Pkw durch die freiwilligen Feuerwehren Spergau und Leuna bereits gelöscht. Das Fahrzeug, vermutlich ein Pkw der Marke VW vom Typ Golf III, stand auf einem Feld an der Wirtschaftsstraße zwischen der L 187 und der K 2175. Das Fahrzeug brannte völlig aus. Die Kriminalpolizei aus Merseburg ermittelt.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Während der Streifentätigkeit führten Polizisten Samstagnacht gegen 23.30 Uhr in der Werner-Seelenbinder-Straße in Merseburg Verkehrskontrollen durch. Bei der Kontrolle eines 42-jährigen Pkw-Fahrers aus Merseburg konnte Alkoholgeruch in der Ausatemluft festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen positiven Promillewert. Der Betroffene wurde zur Dienststelle gebracht, um das Ergebnis des Atemalkoholwertes zu bestätigen. Ein verwertbares Ergebnis von 0,52 Promille konnte ermittelt werden. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den 42-jährigen wurde daraufhin eingeleitet.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Sonntagfrüh gegen 02.35 Uhr wurde auf der Halleschen Straße in Merseburg ein 24-jähriger Pkw-Fahrer angehalten und kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass der junge Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Ein Ermittlungsverfahren ist gegen den Fahrzeugführer eingeleitet worden. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Bedroht
Samstag gegen 16.00 Uhr wurde in Eisleben, Freistraße, ein 21-Jähriger von einem 24-Jährigen gegen eine Hauswand gedrückt, erhielt einen Kopfstoß, wurde bedroht und am Ohr leicht verletzt. Nach Angaben des Geschädigten soll der Kontrahent einen pistolenähnlichen Gegenstand genutzt haben, dies bestreitet der Beschuldigte. Ein Gegenstand dieser Art konnte bei ihm nicht aufgefunden werden.

Körperverletzung
In Sangerhausen, Lindenstraße kam es am Samstagabend ebenfalls zu einer Körperverletzung. Ein 19-Jähriger wurde unvermittelt von mehreren Personen angegriffen. Die unbekannten Täter schlugen und traten ihn. Der 19-Jährige erlitt mehrere Verletzungen und befindet sich zur ärztlichen Behandlung stationär in einem Krankenhaus. Mehrere Personen hatten ihn gegen 22.45 Uhr aufgefunden und die Rettungsleitstelle alarmiert. Die Ermittlungen dauern an.

Auseinandersetzung
Von zwei unbekannten Tätern wurde am Sonntag gegen 02.30 Uhr ein 15Jähriger in Mansfeld, Friedensallee geschlagen. Freunde des Geschädigten bemerkten dies, kamen zu Hilfe und folgten den daraufhin flüchtenden Tätern. Am Viadukt traf einer der Verfolger auf eine Gruppe von 10 bis 15 Personen. Aus der Gruppe heraus versetzte ein unbekannter Täter dem 39-Jährigen einen Kopfstoß, so dass dieser zu Boden ging. Als sich die restlichen Freunde näherten, flüchtete der unbekannte Täter mit der Gruppierung. Die Ermittlungen dauern an.

Geschwindigkeitsmessungen
Zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr am Samstag erfolgte in Mansfeld OT Siebigerode eine Geschwindigkeitskontrolle in der Straße des Friedens. Vier Verstöße wurden festgestellt. Spitzenreiter war ein 68jähriger Pkw-Fahrer mit 71 km/h, statt der erlaubten Tempo 50.

Auch in Großörner war ein 19-jähriger Autofahrer zu schnell unterwegs, 74 km/h statt der erlaubten 50 wurden gemessen. Hier war Samstag zwischen 16.00 und 17.00 Uhr kontrolliert worden.

In Berga und Hohlstedt erfolgten Samstagabend Geschwindigkeitsmessungen. Hier waren die Fahrzeugführer vorbildlich unterwegs, es wurden keine Verstöße festgestellt.

Sachbeschädigung
Mittels Stuhlbeinen wurde die Heckscheibe eines Pkw Audi in Sangerhausen, Blaue Hütte in der Nacht von Samstag zu Sonntag von unbekannten Tätern eingeschlagen. Anwohner stellten die Sachbeschädigung Sonntagmorgen fest und alarmierten die Polizei. Die Beamten machten den Halter des Wagens ausfindig und informierten ihn über die Straftat. Entwendet wurde aus dem Fahrzeug nichts, der Sachschaden liegt bei 2.500 Euro.

Verkehrsunfälle
09.06.2018; 18.50 Uhr; Sangerhausen, Kyselhäuser Straße
Ein Pkw VW wartete bei rotem Lichtzeichen der Ampelanlage, ein nachfolgender Pkw Renault fuhr auf. Es entstand Sachschaden.

09.06.2018; 22.05 Uhr; B80 zwischen Eisleben und Aseleben
Mit einem Reh, welches die Straße querte, kollidierte ein Pkw Audi. Das Tier flüchtete, am Fahrzeug entstand Sachschaden (ca. 500 Euro).

10.06.2018; 00.25 Uhr; Mansfeld OT Abberode, L228
Aus Richtung Stangerode in Richtung Abberode war ein Pkw Toyota unterwegs und kollidierte mit einem Fuchs. Der Fuchs verschwand, am Wagen entstand ca. 1.000 Euro Schaden.

10.06.2018; 02.45 Uhr; Quenstedt, B180
Ein Pkw Mercedes befuhr die Bundesstraße aus Richtung Quenstedt kommend in Richtung Hettstedt. Als ein Reh die Fahrbahn querte, leitete der Fahrer noch eine Gefahrenbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht vermeiden. Das Reh überlebte den Unfall leider nicht, auf ca. 3.000 Euro wird der Sachschaden am Pkw geschätzt.

Polizeirevier Bundesautobahnen Weißenfels

Körperverletzung
Ein Zeuge teilte Samstagnacht gegen 22.50 Uhr mit, dass sich drei Lkw-Fahrer mit Fäusten, Bierflaschen und Klappstühlen in Tornau am Autohof schlagen. Ein 37-jähriger hatte eine Verletzung am Kopf und einen Atemalkoholwert von 3,34 Promille. Ein 44-jähriger wurde durch die Prügelei ebenfalls am Kopf verletzt und hatte 2,38 Promille Atemalkohol. Der dritte blieb unverletzt. Bereits in den Nachmittagsstunden tranken die Trucker gemeinsam. Der Unverletzte dritte Streithahn, ein 48-jähriger, hatte 2,56 Promille. Auslöser der Streitigkeit waren Intimitäten zwischen dem 37- und dem 44- jährigen Kraftfahrer. Die Verletzten wurden nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus wieder entlassen.

« Hauptseite Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd


Seite bereitgestellt in 0.100s - © 2001 - 2018 wag