Hallanzeiger - Online Anzeiger für Halle Saale Freitag, 26.04.2019
Startseite Archiv • Kontakt



Charme & Chic

Hallescher Schlüsseldienst GmbH

monsator Hausgeräte Halle Gmbh

Der kleinste Beitrag in Sachsen-Anhalt. AOK-Versicherte haben's besser

Aktuelles
Lokalnachrichten    
Polizeimeldungen    
Aus dem Rathaus    
Sachsen-Anhalt Info    
Verbrauchertipps    
Vermischtes    
Anzeigenmarkt
Branchen von A-Z    
Tiervermittlung    
Freizeit
Kino, Theater & mehr    
Was? Wann? Wo?    
Essen & Trinken    
Infothek
Bücherbord    
Links für Hallenser    
Leserbriefe    
Service
Notrufnummern    
Tiernotdienst    
Apothekennotdienst    
Behördenwegweiser    
Sperrmüllentsorgung    
Postleitzahlen    
Wir über uns
Kontakt    
Werbung    
Bannerwerbung    
Datenschutz    
Impressum    
Sie befinden sich hier: POLIZEIMELDUNGEN » POLIZEIMELDUNGEN

Polizeimeldungen vom Sonntag, 14.04.2019

Polizeirevier Halle (Saale)

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Sprengstoff- und Waffengesetz
Am Freitag berichtete die Polizei zu einer Raubstraftat, welche sich gegen 19:00 Uhr in einer Wohnung in der Uranusstraße zugetragen hatte. Vier maskierte Personen hatten einen 28-Jährigen in seiner Wohnung ausgeraubt und sind mit einer Spielekonsole sowie mehreren hundert Euro in unbekannte Richtung verschwunden. Bei dieser Tat hatten die Räuber den Mann verletzt, welcher zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.
Im Zuge der Spurensicherung fand die Polizei in der Wohnung des Geschädigten eine kleine Indoor-Plantage, mehrere eingetopfte Cannabispflanzen, mehrere hundert Gramm getrocknete pflanzliche Substanzen sowie Zubehör, welches man zur Drogen-Portionierung verwendet. Außerdem wurden eine Schreckschusspistole, zwei Elektroschocker sowie 11 sogenannte Polen-Böller aufgefunden und sichergestellt.
Der Mann wurde zu den vorgefundenen Sachen befragt, wollte sich jedoch dazu nicht äußern. Die Polizei hat den Hallenser vorläufig festgenommen. Gegen den Tatverdächtigen laufen nun Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Sprengstoff- und Waffengesetz. Die Ermittlungen dauern an.

Körperverletzungen
In der Kirchnerstraße wurde gestern Nachmittag einem 48-jährigen Mann von einem Bekannten grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei habe er drei Zähne verloren. Der Angreifer (58 Jahre) verließ anschließend den Tatort in unbekannte Richtung. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen.

Zu einem Vorfall kam es gestern Abend gegen 19:45 Uhr in der Neustädter Passage. Zwei Iraker (22 und 23 Jahre) trafen dort auf einen unbekannten, südländisch aussehenden Mann, welcher nach einer Zigarette fragte. Als sie dies verneinten, beschimpfte der Mann sie, holte ein Pfefferspray hervor und sprühte den Geschädigten damit ins Gesicht. Außerdem wurde dem Jüngeren in den Bauch getreten. Der Täter verschwand anschließend. Die Geschädigten wurden wegen einer Augenreizung vor Ort ärztlich versorgt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer Körperverletzung aufgenommen.

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen sechs rumänischen Staatsbürgern kam es gestern Abend gegen 23:00 Uhr in der Freiimfelder Straße. Hier soll zunächst einem 38-Jährigen eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen worden sein. Als ein 31-Jähriger hinzukam, wurde diesem mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Die vier Angreifer entfernten sich anschließend vom Ort des Geschehens. Zwei von ihnen (28 und 29 Jahre) konnten namentlich bekannt gemacht werden. Der 38-jährige Geschädigte wurde wegen einer Kopfplatzwunde in einem Krankenhaus ärztlich behandelt. Die Polizei ermittelt wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss muss sich ein 65-jähriger Ford-Fahrer verantworten. Dieser war heute früh gegen 00:40 Uhr in der Straße der Republik mit einem Ford unterwegs und einer Polizeistreife wegen seiner langsamen Fahrweise aufgefallen. Die Beamten stoppten das Auto und kontrollierten den Fahrzeugführer. Dabei kam heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss gefahren war. Bei einem Atemalkoholtest wurden über 1,8 Promille in der Atemluft des Mannes gemessen. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn laufen strafrechtliche Ermittlungen.

Pkw brannte
Feuerwehr und Polizei wurden heute früh gegen 01:35 Uhr in die Cansteinstraße gerufen. Hier brannte ein BMW. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verdacht einer Brandstiftung aufgenommen.

Polizeirevier Saalekreis

Beim Spielen in leerstehendem Gebäude verletzt
Auf einem Gelände in der Geusaer Straße von Merseburg verunfallte gestern Nachmittag gegen 16:00 Uhr ein 13-jähriger Junge. Das Kind spielte mit anderen Kindern in einem leerstehenden Gebäude. Dort trat der Junge auf eine Holzplatte, welche ein Loch abdeckte. Nunmehr stürzte das Kind mehrere Meter in die Tiefe in die darunter liegende Etage. Wegen einer Beinverletzung brachte man den Jungen in ein Krankenhaus.

Ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss unterwegs
In der Bahnhofstraße von Bad Dürrenberg kontrollierte die Polizei gestern Abend gegen 20:20 Uhr den Fahrer eines Audis. Der 31-jährige Mann räumte sofort ein, dass er nicht im Besitz eine Fahrerlaubnis sein. Außerdem stand er unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest warf einen Wert von über 1,4 Promille aus. Der Mann hat mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Verkehrsunfälle
Auf der L167 in der Nähe von Döllnitz kam es am Freitag gegen 22:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall. An dem Unfall waren ein Lkw und ein Pkw BMW beteiligt. Nach Angaben der BMW-Fahrerin (44 Jahre) war sie mit ihrem Auto in Richtung Döllnitz unterwegs, als ihr der Lkw entgegenkam. In einer Kurve geriet der Lkw auf ihre Fahrbahn und sie musste ausweichen. In der Folge kollidierte der BMW mit einer Leitplanke. Der Lkw setzte seine Fahrt fort. Am Pkw entstanden Sachschäden.

Wildunfälle
Von gestern zu heute ereigneten sich im Saalekreis mehrere Wildunfälle. So stießen gestern Abend gegen 21:25 Uhr zwischen Zaschwitz und Pfützthal ein Passat und ein Reh zusammen. Das Reh verstarb leider an der Unfallstelle. Am Pkw entstanden Sachschäden.
Auf der B181 zwischen Merseburg und Wallendorf kollidierte gestern Abend gegen 22:05 Uhr ein Lexus mit einem Reh. Das Reh verschwand in einem angrenzenden Feld. Am Pkw entstanden Sachschäden.
Ein weiterer Unfall geschah heute früh gegen 01:40 Uhr auf der L173 zwischen Bad Lauchstädt und Teutschenthal. Hier wiederum erfasste ein Citroen ein Reh, welches leider verendete und am Auto entstanden Sachschäden.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Fahrlässiger Brandstiftung
Ein 66-jähriger Mann hatte gestern Mittag gegen 12:15 Uhr in der Hauptstraße von Uftrungen Asche vom Vortag in eine Abfalltonne geschüttet, wodurch offenbar ein Brand entstand. Das Feuer griff auf eine Garage über, welche dabei zerstört wurde. Es sind Sachschäden von mehr als 10.000 Euro entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Gegen den Mann wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Mit 3 Promille Fahrrad gefahren
Weil er mit seinem Fahrrad in Schlangenlinien fuhr, wurde ein 26-Jähriger von einer Polizeistreife angehalten. Dies geschah gestern Abend gegen 20:20 Uhr in der Unterrißdorfer Straße von Eisleben. Im Zuge der Kontrolle nahmen die Beamten beim Radfahrer Alkoholgeruch wahr. Bei einem folgenden Atemalkoholtest wurden über 3 Promille gemessen. Gegen den Mann wurde Strafanzeige erstattet.

Körperverletzungen
In Sandersleben kam es gestern Abend gegen 22:00 Uhr am Tonloch zu einer Körperverletzung. Geschädigt wurde ein 19-Jähriger. Dieser war mit einem Bekannten mit einem Pkw zum Tonloch gelangt. Dort angekommen, kamen zwei Anwesende auf sie zu und einer der Beiden trat die beiden Außenspiegel des Pkws ab. Der Geschädigte wollte den Verursacher (17 Jahre) zu Rede stellen und wurde nunmehr von dessen Begleiter (18 Jahre) geschlagen und getreten. In der Folge soll der Andere ebenfalls auf ihn eingeschlagen haben. Das Opfer verließ mit seinem Begleiter wieder den Ort. Der Geschädigte wurde leicht verletzt in einem Krankenhaus behandelt. Die Polizei erhielt erst gegen 23:10 Uhr Kenntnis von dem Vorfall und hat strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Auf einer Veranstaltung in der Festscheune von Röblingen am See provozierte heute früh gegen 00:30 Uhr zunächst ein 32-Jähriger einen zwei Jahre Jüngeren und schlug dann auf ihn ein. Der Geschädigte trug ein Hämatom an seiner Unterlippe davon. Gegen den Angreifer wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Verkehrsunfall
Auf der K 2333 zwischen Klostermansfeld und Mansfeld stießen gestern Abend gegen 21:15 Uhr ein Citroen und ein Reh zusammen. Das Reh entfernte sich und am Pkw entstanden Schäden von mehreren hundert Euro.

« Hauptseite Quelle: Polizeiinspektion Sachsen-Anhalt Süd


Seite bereitgestellt in 0.106s - © 2001 - 2019 wag